Convention Frankfurt

By on 25. Oktober 2016


.

Auf dem Frankfurter Messegelände herrschte Ausnahmezustand. Für die 16. Episode der Frankfurter Tattoo-Convention hatten sich die Veranstalter ein paar ganz besondere Highlights einfallen lassen. So wie zum Beispiel den Aufmarsch der imperialen Sturmtruppen in ihren detailreichen Kostümen. Das Event war absolut hollywoodreif und daher möchten wir die nachfolgenden Schilderungen dieses Blockbusters auch ein wenig Starwars-mäßig beschreiben.

Gut ein Jahr lang hatten die Veranstalter Lord Tommy und Darth Mike an der neuen gigantischen Tattoostation geschraubt, nun war sie fertig und bereit für einen neuen Einsatz auf ­Tat(t)ooine, im Volksmund auch Frankfurt genannt. Für die 16. Episode dieser Veranstaltung hatten sich die beiden Admiräle ein paar besondere Überraschungen einfallen lassen. Dabei sorgten nicht nur die imperialen Sturmtruppen für viel Unterhaltung, sondern auch die »Drumming Dragons« mit ihrer traditionell asiatischen Trommelkunst. Sänger Ski-King sorgte mit seinen Elvis- und Cash-Interpretationen ebenfalls für eine wirklich außerirdische Stimmung auf der Bühne. Die Biomechanik-Applikation an Ski-Kings Arm hingegen ließen jedoch großen Raum für diverse Spekulationen: Verletzung durch Lichtschwert oder Bierflasche? Man weiß es nicht.
Angriff der Klon-Tätowierer: So schoss es vielen Besuchern an diesem Wochenende durch den Kopf. Denn wie soll es sonst möglich sein, über 300 der besten Tätowierer aus mehr als 20 Nationen an einem einzigen Ort zu versammeln, wenn nicht Klon-Technik mit im Spiel ist? Die Antwort hierfür ist im Grunde recht einfach, denn Tommy und Mike hatten in den vergangenen 15 Jahren permanent Kontakte zu den besten internationalen Nadel­akrobaten aufgebaut, vertieft und gepflegt, so dass diese Top-Tätowierer immer wieder gerne in die Main-Metropole kommen. Und dass der Gedanke von geklonten Tätowierern mehr als abwegig war, zeigte auch die extreme Vielfalt der gebotenen Künste: wirklich jede Stilrichtung und Motivart war hier würdig vertreten.

00044-tattoo-spirit-Greg Mayorga
.


.
Um die Bildercchlacht und Fan-Armee in Frankfurt vernünftig zu bewältigen,beschlossen wir, unseren Spirit-Rebellen-Stützpunkt in diesem Jahr bereits am Donnerstagabend aufzubauen, was sich im Nachhinein als richtige Entscheidung erwies, denn schon am Freitagmittag ergoss sich ein großer Besucherstrom in die Halle, der bis zum Sonntagabend nicht versiegen sollte. Dabei war ganz besonders auffällig, dass die Besucher aus wirklich sämtlichen Kategorien bestanden. Erfahrene Szene-Kenner und Info-suchende Neueinsteiger waren ebenso vertreten wie die Vater-Mutter-Kind-Besucher beim sonntäglichen Familienausflug. Sie alle bekamen hier in Frankfurt genau das, wonach sie suchten: Spitzen-Tattoos in Top-Quailtät und im Überfluss.

An unserem Stand tummelten sich, wie in jedem Jahr, die literaturbegeisterten Tattoo-Fans. Darüber hinaus hatten wir nicht nur die verschiedensten Spirit-Ausgaben im Angebot, sondern auch unzählige Bücher für Tattoo-Liebhaber und sogar ein großes Buchsortiment speziell für Profi-Tätowierer mit in die Ladebuchten verstaut und mit vor Ort. Ganze 3.800 Schaum-Granaten in Form von kostenlosen Schoko-Küssen wurden von uns an diesem Wochenende abgefeuert, bzw. verteilt und ganze Süßigkeiten-Batterien erfreuten nicht nur die kleinen Messebesucher. Mit seinen 10 mal 5 Metern war unser Messestand dann auch in der »Schweren-Kreuzer-«, oder auch »Sternen-Zerstörer-Klasse« anzusiedeln.

00050-tattoo-spirit-Carl Lofqvist

Ebenfalls hoch anzusiedeln war, wie in jedem Jah,r die Qualität der anwesenden Tätowierer. Egal, ob Jack Mosher (USA), Lenu, von Tattoo-Alien (Polen), Smilin’ Demons (Mannheim), Fine Line (Düsseldorf), Dark Art Tattoo (Ungarn), oder King of Kings (Niederlande), sie alle gehörten an diesem Wochenende zu einem prächtig funktionierenden Team. Studios wie All Style (Berlin), ­Andy’s Tattoo (Kitzingen), Andy’s Body Electric (Willich-Neersen) oder 08/15 Tattoo (Krefeld) gehören eh schon seit Jahren zum fest eingebauten Inventar und brauchen daher eigentlich nicht noch gesondert aufgeführt werden. Genauso wie Robby und Alex aus dem Studio Illustration in Skin, Berlin. Bei den beiden hat man manchmal das Gefühl, als würden die Zwei jedes Jahr spätestens am Freitagvormittag gemeinsam mit den Ständen aufgebaut, und am Sonntagabend auch gleich mit abgebaut werden, so sehr gehören sie und noch viele andere fest zur Convention. Egal, welche Tattoo-Stilrichtung man auch bevorzugen mag und egal, wie weit die Anreise zur Messe auch sein würde: Frankfurt ist für jeden Tattoo-Fan ein »MUSS«.

Mit seinen Realistic-Fantasys sorgte
James auf der Convention für ziemlich großes Aufsehen.

In diesem Jahr war der Tätowierer James (Budapest) aus dem Studio Celtic Moon zum allerersten Mal auf der Frankfurter Convention. Mit seinen Arbeiten, die eigentlich am ehesten als Realistic-Fantasy zu bezeichnen wären, sorgte er für großes Aufsehen und auch uns fiel dieses unglaubliche Talent sofort ins Auge. Kurzerhand beschlossen wir daher, gleich am Messe-Samstag ein ausführliches Interview mit dem sympathischen James zu organisieren, damit wir ihn und seine außergewöhnlichen Tätowierungen direkt in der kommenden Ausgabe 34 präsentieren können. In jedem einzelnen Gang der Convention … – überall waren sogenannte AT-AT- Tätowierer (All Terain – All Tattoos) anzutreffen, die drei Tage lang fleißig bunte Farbe unter die Besucherhaut stachen. Frisch tätowierte Kunden schwirrten überglücklich als TIE-Fighter (Tätowierte in Ekstase) durch die Messe-Halle und egal wohin man auch blickte – alles drehte sich um unser aller Lieblingsthema und überall sah man Begeisterung, sowohl bei den Besuchern als auch bei den vielen Ausstellern.

00049-tattoo-spirit-Big Meas
.


.
Drei Tage Tattoos pur – eine Veranstaltung, die europaweit, wenn nicht sogar weltweit einzigartig ist, und weil wir von der Redaktion bereits am Donnerstag angereist waren, um unseren recht groß­zügig dimensionierten Messe­stand aufzubauen, gingen die Folgen dieses Convention-Marathons auch an uns nicht gerade spurlos vorüber. Doch eventuelle Strapazen und auch noch so heftig qualmende Füße sind meist schnell vergessen, wenn man der vielen tollen Kontakte bedenkt, die man auf einer so großen Veranstaltung schließen kann. Ebenfalls auf der Franfurter Tattoo-Convention trafen wir Matthias vom Buchverlag Edi­tion Reuss. Mit seinem neuen Buch »Tattoos aus Japan« traf er an unserem Stand natürlich sofort ins Schwarze und wir orderten gleich eine entsprechende Stückzahl, um dieses Buch sowohl für folgende Messen, als auch für unseren Buch­shop auf Lager zu haben. Eine ausführliche Vorstellung des neuen Tattoo-Buches findet ihr in dieser Ausgabe.

Wo wir gerade beim Thema Vorstellung sind. Wir könnten ruhig noch zehn weitere Seiten hier über die Tattoo-Convention in Frankfurt schreiben, so richtig vorstellen werdet ihr euch die Messe aber trotzdem nicht können. Denn dafür »MUSS« man einfach wirklich selbst vor Ort gewesen sein. Die ganze Veranstaltung war wie aus einem Guss, die Tätowierer höflich und freundlich, die Bühnen­shows vielseitig und unterhaltsam und die Tattoo-Wettbewerbe einfach spektakulär. Das Wochenende war durchweg ein Erlebnis und wir können jedem nur ans Herz legen, dieses Event selbst einmal zu besuchen.

Das Wochenende war durchweg ein Erlebnis und wir können jedem nur ans Herz legen, dieses Event selbst einmal zu besuchen. Zwei weitere Highlights der Convention waren natürlich die beiden Aftershow-Parties am Samstag. Eine davon wurde von Tätowierer Auge aus dem Studio Auges Tattoo, Frankfurt organisiert. An diesem Abend feierte er nämlich sein 15-jähriges Dienstjubiläum, zu dem wir ihm ganz herzlich gratulieren möchten. Die andere Party fand wie gewohnt im Convention-Hotel in Eschborn statt und ging laut Zeugenaussagen bis in die »späten« Morgenstunden. Kein Wunder, denn bei so viel Arbeit, die von den Tätowierern während des Tages zu erledigen war, musste man wenigstens nach Feierabend den einen oder anderen Bembel fliegen lassen.

Vor der Convention freuten wir uns auf ein Wiedersehen mit vielen Freunden, während der Convention waren wir glücklich darüber, endlich wieder hier zu sein und nach der Convention fast ein wenig traurig, dass alles so schnell wieder vorbei war. Aber keine elf Monate mehr, dann geht es wieder los, und dieses Mal solltet ihr euch überlegen, ob ihr nicht mit dabei seid. Wir möchten uns ganz herzlich bei Mike und Tommy für dieses erfolgreiche und interessante Wochenende, sowie für ihre tolle Gastfreundschaft bedanken und freuen uns schon jetzt wie die Schneekönige auf 2009.

.

Share this with your Friends

 

Noch mehr Bilder

Convention Frankfurt

Convention Frankfurt

Das große Mega-Event auf dem Frankfurter Messegelände Den vielen Redakteuren der unterschiedlich[...]
Kat von D

Kat von D

Mit echter Frauen-Power im Tattoo-Business erreichte DMAX, der große Entertainment-Sender in Deutsch[...]
Convention Kiel

Convention Kiel

Kiel - Zum 11. Mal fand am ersten November-Wochenende eine der nördlichsten und zugleich schönsten T[...]
Ratgeber Hautkunst

Ratgeber Hautkunst

Billige Tattoos sind niemals gut und gute Tattoos sind niemals billig Manchen Tages werden angeh[...]
Artist Caesar Tattoo in New York

Artist Caesar Tattoo in New York

. . High End Tattoos aus der Stadt, die niemals schläft ujwkltfh – Tschuldigung, aber mir[...]
Die Marquesaner

Die Marquesaner

Hier enthüllen wir die Geheimnisse längst vergessen geglaubter Tätowierungen. Wir beschäftigen uns d[...]
Seefahrer Tattoos

Seefahrer Tattoos

Seefahrer Motive sind die unangefochtenen Klassiker der internationalen Tattoo-Szene Segelschiff[...]
Roman Abrego

Roman Abrego

Es gibt immer wieder Tätowierer, die mit ihrem ganz persönlichen Style für Aufsehen sorgen, die [...]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen