Don't Miss

Cover-Up

By on 5. Mai 2014
<< zurück zur Lexikon-Übersicht <<

 

Cover-up, Übertätowierung, Motiv, Tattoo, Tätowierung.

Mit Cover-up bezeichnet man die Übertätowierung eines bereits vorhandenen Tattoos. Die neue Tätowierung wird in der Regel größer und dunkler als das vorhandene.

Die Übersetzung von Cover up ist etwas abdecken oder zudecken . Bei einer Cover up wird eine neue Tätowierung so über die alte Tätowierung gelegt, dass die neue die frühere Tätowierung vollkommen überdeckt. Dabei sollen die Farben des neuen Motivs dunkler sein als die des alten Motivs, damit die alten Striche und Flächen nicht mehr sichtbar sind und auch nicht mehr leicht durchscheinen.
.Bisweilen kommt es vor, dass das einstmals so stolz präsentierte Tattoo für den Träger an Wertigkeit verloren hat und dass er oder sie eine solche Tätowierung am liebsten rückgängig machen würde. Gründe dafür gibt es sicherlich genug: Trennung vom Partner, dessen Name man/frau sich hatte auftätowieren lassen … der süße, kleine Marienkäfer, den man jetzt eher als kitschig empfindet, und, und, und …

Entweder totale Entfernung des Tattoos (durch Laser oder andere Methoden) und ggf. ein neues Tattoo stechen lassen. Alternativ bietet sich aber auch eine Übertätowierung an, ein sog. Cover-up.

Übertätowierungen können allerdings teurer werden, als ein neues Motiv, da sie meistens aufwändiger sind. Eine Übertätowierung ist in jeden Fall größer als das zu überdeckende Motiv und oftmals ist es auch dunkler, um das darunterliegende „verschwinden“ zu lassen.
Auch wenn es oft behauptet wird, aber es ist definitiv nicht möglich, dauerhaft dunkle Farben mit hellen zu überdecken. In der ersten Zeit wird es zwar danach aussehen, aber nach und nach wird das alte Motiv unter dem neuen wieder sichtbar werden.
Man kann zwar ältere Farben begrenzt aufhellen, allerdings muss man dabei die vorhanden Farben beim Anlegen eines neuen Motivs berücksichtigen und integrieren. Das heißt: Alles was schon in Schwarz vorhanden ist muss auch mit Schwarz abgedeckt werden. Bis zu einem gewissen Grad lassen sich Farben unter der Haut auch „mischen“, d.h., Rot auf Grün tätowiert, ergibt einen bräunlichen Farbton; Rot auf Blau = violetter Farbton, Blau auf Gelb wird zum Grün usw. usw.

Es ist zwar nichts unmöglich, aber auch nicht alles machbar. Ein guter Tätowierer wird jedoch ein Cover-up so anbringen können, dass letztendlich nur noch er selbst und natürlich der Träger hiervon weiß, insbesondere dann, wenn die Möglichkeit gegeben ist, dass die Linienführung des (neuen) Motives sich mit der bereits vorhandenen kombinieren, ergänzen lässt.

Vielleicht nicht immer die eleganteste „Notlösung“, aber ein Tribal kann so manch Altes „vertuschen“ …
Ein Tribal oder größere Flächen sind hingegen nur schwerlich zu kaschieren, geschweige denn, durch ein Cover-up „unsichtbar“ zu machen.

Darum sollte man VOR einer Tätowierung immer auch ALLE möglichen Konsequenzen mit bedenken.

 

<< zurück zur Lexikon-Übersicht <<

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen